Start Distanzreiten

Distanzreiten

Mehr Informationen über den TeamCup Bayern findet ihr unter Teamcup Bayern 2014 - Endurance-Riding in Bayern.

Hier gibt es auch viele nützliche Auskünfte über den Distanzsport, Bekanntmachungen der aktuellen Ritte in Bayern und zahlreiche interessante Berichte und Bilder.



Montag, den 07. November 2016 um 15:06 Uhr

November 2016

Obwohl es 2016 um uns ein weniger ruhiger zuging, hat der Araber Almerhof trotzdem wieder ein Team für den TeamCup Bayern gestellt. Mit einem schönen 5. Platz konnten wir die Distanzsaison trotz einiger verletzungsbedingter Rückschläge mit einem mehr als zufriedenstellenden Ergebnis beenden. Besonders stolz sind wir dieses Jahr auf Manu, die sich mit ihrer Maharet in der Einzelwertung den 2. Platz der Bayern-Rangliste erkämpft hat. Außerdem freuen wir uns sehr mit Christine, die mit Shamanta in dieser Saison ihre ersten 80 km erfolgreich bestritten und in der Wertung beendet hat.

Distanzreiten-1Distanzreiten-2Distanzreiten-3

 

 
Donnerstag, den 03. September 2015 um 12:09 Uhr

Distanzsommer in Bayern

Nachdem Dankeschön leider den ganzen Sommer mit Husten zu kämpfen hatte und Gharib einen Tritt abbekam, starteten "nur" Christine mit Shamanta und Manu mit Pastis bei der Wunderburg und Shamanta absolvierte ihre ersten 65 km "Durch´s Land der Franken" im Juli. Eine Woche später starteten dafür Vroni mit Riki und Steffi mit Gharib bei Uschi`s Kartenritt in Buch. Während Vroni vorbildlich für ihre 41 km vorbereitet war, bemerkte Steffi erst Minuten vor dem Start, dass ihr 80 km nur mit Hilfsmarkierung bevorstehen.
Im August fand dieses Jahr in Hohenholz bei Marion und Team die Bayerische Meisterschaft statt. Manu startete wieder mit Pastis auf die 120 km und belegte bei starker Konkurrenz einen schönen 5. Platz. Für Steffi mit Gharb ging es das erste Mal auf die 100 km Strecke, die beide wunderbar bewältigten. Auch Vroni und Riki hatten im August noch ein "1. Mal" und absolvierten ebenfalls erfolgreich einen KDR mit 61 km. Manu genoss die 40 km Distanz ebenfalls in Elbersroth an diesem Wochenende.
In der Distanzsaison 2015 stehen nach 11 Distanzveranstaltungen noch 3 auf der Liste. Natürlich möchten wir auch hier wieder dabei sein. Viele Bilder und Rittberichte der Teams gibt es auf der TeamCup Bayern HP nachzulesen.


 
Donnerstag, den 25. Juni 2015 um 12:29 Uhr

Illertissen Distanz - Deutsche Meisterschaft 2015

Nach der Anreise von Manu, Hans und Pastis und ihren Hunden am Donnerstag, 18. Juni 2015, fand die Eröffnungsfeier statt. Uschi Klingbeil und ihr Team stellten alle Teilnehmer, sowie die Meister der vergangenen Jahre, gebührend vor. Die Veranstaltung wurde durch verschiedene Schaubilder abgerundet.
Am Freitag reiste dann auch der Rest der Crew - Theresa, Dörte, Christine und Steffi - an. Das Gate war bereits vorbereitet und daher waren die Pavillons für Pastis im Gate und für uns Reiter dann auch schnell aufgebaut. Den „Schlachtplan“ für den Ritttag schmiedeten wir bei Pizza und Wein. Geschlafen wurde im Hänger und im Auto. Die Nacht war allerdings recht kurz. Um 4.00 Uhr klingelten unsere Wecker – Theresa hatte zu dieser Zeit aber natürlich schon längst unseren Star des Tages, Pastis, versorgt…
Um 5.30 Uhr ging es für die Starter der 160 km (CEN + CEI) auf die Strecke, die insgesamt aus 6 Loops bestand. 2 davon wurden doppelt geritten. Leider meinte der Wettergott es wieder einmal nicht ganz so gut und es fing pünktlich zum Start erstmal ordentlich zum Regnen an. Zum Glück regnete es nicht toujours durch, und wenn die Sonne durch kam, war es dann auch mal recht schön.
Pastis ist super gelaufen und auch die Betreuung im Gate und auf der Strecke hat perfekt geklappt – klar bei der Crew… Für Pastis hatten wir folgende Leistungen im Angebot: reichhalties Buffet für den kleinen und großen Hunger, Schnacks und kalte Getränke, erstklassige Masseurinnen mit langjähriger Erfahrung jeweils für eine Pferdeseite und einen Mädchen für alles. Für Manu stand ein persönlicher Kammerdiener bereit, der ihr jeden Wunsch von den Lippen ablas.
Trotzdem kamen Manu und Pastis mit schlechten Neuigkeiten ins 3. Gate. Manu meinte, dass Pastis nicht sauber läuft. Leider bestätigte sich die Vermutung dann bei der Tierarztkontrolle. Für uns lief Pastis eindeutig lahm. Zwar wies der Tierarzt unsere Reiterin nur darauf hin in der nächsten Runde vorsichtig zu reiten, aber Manu bestand auf einen re-check. Auch hier erhielt Pastis das ok für die nächste Runde. Nach der Pause lief Pastis zwar wirklich schon wieder besser, aber eben nicht gut. Er hatte immerhin noch 72 km vor sich. Manu entschied sich zurück zu ziehen. Die richtige Entscheidung. Bei der Nachuntersuchung war wieder alles in Ordnung und Manu konnte ein gesundes Pferd mit nach Hause nehmen.
Obwohl es nicht ganz so lief wie geplant, war es eine super schöne Veranstaltung mit vielen aufregenden Momenten. Im Gate war immer etwas geboten und besonders das Finish der Junioren war der absolute Hammer! Einfach der Wahnsinn was unsere Pferde leisten können.
Danke an Uschi und ihr Team für diesen tollen Tag und herzlichen Glückwunsch an alle Platzierten und Teilnehmer! Unsere neue Deutsche Meisterin heißt Melanie Arnold auf Sevinc. Die Deutsche Junioren Meisterin ist Moira Al Sammarraie auf Zarah. Herzlichen Glückwunsch vom gesamten Araber Almerhof Team!


 
Donnerstag, den 25. Juni 2015 um 12:12 Uhr

Kabardiner Trail 24.05.2015

Manu, Christine und Steffi konnten alle drei einen der 30 heißbegehrten Plätze auf der Starterliste für den 1. Kabardinertrail am Pfingstwochenende 2015 ergattern. Da der Ritt am Sonntag statt fand, konnten wir bequem am Samstag Vormittag die Sachen packen und uns auf den Weg machen. Fast zeitgleich machten sich Manu und Theresa mit Maharet, und auch Steffi mit ihrem Papa und Gharib auf dem Weg. Nur Shamanta musste zu Hause bleiben, da Christine`s Schutzengel am Freitag mal wieder anderweitig beschäftigt war und Christine die Treppen runterfallen ließ. Mit gezerrten Bändern kann man leider nicht reiten.

Zwar war das Wetter bei der Ankunft noch ok, wurde mit fortschreitender Stunde aber leider immer nur noch schlechter. Nach der Voruntersuchung und anschließender Vorbesprechung starteten wir am Sonntag Vormittag also wieder in den dichten Nebel hinein.

Sowohl Maha als auch Gharib sind super gelaufen und konnten den Ritt beide gesund und in der Wertung beenden. Im Laufe des Tages wurde das Wetter auch etwas besser und am Nachmittag konnten wir es uns draußen dann gemütlich machen, während sich die Pferde auf den Paddocks das Gras schmecken ließen.

Ergebnisse und weitere Berichte findet ihr unter http://teamcup-bayern.de/ritte/bericht-kabardinertrail/

 
Freitag, den 22. Mai 2015 um 10:51 Uhr

Fleinhausen-Distanz, 14.5.2015

Auch Ute, die das Araber-Almerhof-Team bisher als fleißiger Trosser unterstützte, nutzte den nahegelegenen Ritt für ihren 2. Start auf einem Distanzritt.. Zwar konnte Petra nicht reiten, die 3 Reiter unterstützte sie aber trotzdem tatkräftig – zum Einen als Fahrer für Shamanta, zum Anderen als Trosser! Die 43 km Strecke unterteilte sich in eine 18 km-Runde, die 2x zu reiten war, und eine 7 km- Runde. Sowohl die Rittstrecke, als auch die Organisation waren, wie bereits im vergangenen Jahr, sehr schön und es gab nichts zu beanstanden. Rikki und Vroni absolvierten die Strecke gut und kamen auch durch die Tierarztuntersuchungen unterwegs. Leider lahmte Rikki bei der Nachuntersuchung leicht und kam dadurch nicht in die Wertung. Zum Glück ging es ihr am Tag danach aber schon wieder besser.
Nachdem Shamanta beim Saisonauftakt auf dem Schilchernhof nicht 100 %ig fit war, lief sie dieses Mal gut und hatte auch in der Nachuntersuchung nur super Werte. Christine und Shamanta beendeten den Ritt somit in der Wertung und erzielten einen 21. Platz.

Die Ergebnislisten, einen Rittbericht und Bilder gibt es wieder unter www.teamcup-bayern.de

 
Sonntag, den 26. April 2015 um 11:16 Uhr

Schilchernhof-Distanz, 11. April 2015

Nachdem alle wohlbehalten auf dem Schilchernhof angekommen waren, ging es direkt zum Nennen und zur Voruntersuchung - in Ordnung. Dank Petras und Christines rechtzeitiger Planung standen für Samantha und Riki Boxen, und für uns Zweibeiner ein Zimmer bereit. Nach der kurzen aber alles klärenden Vorbesprechung wurden die Pferde nochmals versorgt und wir ließen den Abend gemütlich af dem Zimmer ausklingen. Um 5:45 Uhr war die Nacht vorüber und die Aufregung machte sich bei Christine und mir deutlich bemerkbar. Die Pferde wurden gefüttert und die Reiter und Trosser durch Kaffee, Müsli und Semmeln beruhigt. Um 7:30 Uhr trafen weitere Trosser und sogar unsere eigene Fotografen und Filmcrew zur Unterstützung ein.

Als erstes startete Christine um 8:10 Uhr auf die 41 km. Riki und ich folgten energiegeladen um 9:00 Uhr auf die 32 km. Das Wetter meinte es gut mit uns und die Strecke war einfach nur herrlich zum Reiten. Kurz vor dem Vet Check Punkt begegnete ich Christine mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Nach durchlaufen des Vet Checks ging es gleich zügig weiter auf die Strecke. Mit so vielen tollen Helfern an der Hand ging es auch im Gate sehr schnell Richtung Tierarzt. Bei diesem Zusammenhalt merkte ich, dass ich als neues Teammitglied voll aufgenommen worden bin und keiner im Stich gelassen wird. Denn auf einmal war Petra zur Stelle und half mit. Dankeschön Petra! Auf zur zweiten Runde: etwa bei der Hälfte der Strecke begegnete ich Christine und ihrem Team, nur leider nicht mehr reitend. Sie meinte zu mir, dass es Samantha nicht 100%ig gut geht und ihr Bauchgefühl ihr rät aufzuhören. Christine zeigt einmal mehr was das Team Mensch und Pferd bedeutet. Gut gemacht Christine. Riki und ich sind nach 32 bergigen Kilometern gut im Ziel angekommen. Das OK der Tierärzte nach zwei Stunden und der klar, aufmerksame Blick meiner Süßen bestätigte mich darin, das richtige Tempo für die Strecke gewählt zu haben, da mir die Berge ziemlich zu schaffen gemacht haben, meinem Pferd wohl eher weniger. Bei der vorgezogenen Siegerehrung gab es viele schöne Preise und für Riki und mich einen tollen Abschluss in der LK 2.

Für mich als Distanzneuling war die ganze Atmosphäre einfach nur gigantisch. Von der Vorbesprechung am Lagerfeuer bis hin zur Siegerehrung. Alles war perfekt organisiert, mit vielen netten und hilfsbereiten Helferchen. Danke an alle die da waren, geholfen haben und Christine und mich unterstützt haben.


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 5